Fragen und Antworten zum Sport und Leistungssport

Horst Röder im InterviewInterview zum Abschluss der Olympischen Spiele 1988 in Seoul

Die hier aufgeführten Fragen und Antworten stützen sich auf E-Mails, die der Autor im Zeitraum 2001 bis 2008 erhalten und beantwortet hat. Bei der Auswahl wurde davon ausgegangen, dass die gestellten Fragen und deren Beantwortung inhaltlich von allgemeinem Interesse für Besucher der Website sein könnten. Überschneidungen zu gleichen oder ähnlichen Fragen wurden möglichst vermieden, ließen sich jedoch nicht gänzlich ausschließen. Das Verwenden von E-Mails als Dialogform zwang in der Regel zu kurzen, stark verdichteten Antworten. Um den Umfang der Antworten in Grenzen zu halten, wurde teilweise auf weitere schriftliche Quellen und Links bzw. auf die einzelnen vorangegangenen Kapitel hingewiesen. Aus Gründen des Datenschutzes verzichteten wir auf Namen und E-Mail-Adressen sowie auf andere persönliche Angaben der Fragesteller.

Anlässlich des zehnjährigen Bestehens der Website im Jahr 2011 verfasste der Autor eine Zwischenbilanz, in deren Mittelpunkt eine inhaltliche und statistische Analyse stand. An Hand von ausgewählten Beispielen wurden die Beantwortung weiterer Anfragen und der Meinungsaustausch mit Fachkräften des Sports, mit Sportstudenten und sportinteressierten Schülern fortgeführt. Der Text der „Zwischenbilanz: Zehn Jahre www.sport-ddr-roeder.de wurde in das vorliegende Kapitel aufgenommen.

Weiter enthält das Kapitel ein Interview mit Sportredakteuren der Tageszeitung Neues Deutschland, das bereits am 21. 12. 2001 in dieser Zeitung veröffentlicht wurde und das sich hauptsächlich mit dem Anschluss des DDR-Sports an den der BRD sowie mit den in diesem Prozess vergebenen Chancen und den Möglichkeiten eines gemeinsamen und gleichberechtigten Erfahrungsaustausches befasst. Das Kapitel endet mit einem Artikel in dem sich der Autor dieser Website mit den von 1998 bis 2000 geführten Dopingprozessen gegen Trainer, Sportärzte und Sportfunktionäre der DDR auseinandersetzt. Dieser Artikel wurde 2001 in einem Informationsblatt der Gesellschaft für rechtliche und humanitäre Unterstützung (GRH) veröffentlicht. Obwohl sich seit dieser Zeit die Dopingprobleme im internationalen und nationalen Sport in ihren Dimensionen weiter ausgebreitet und zugespitzt haben, erschien es mir nützlich zu sein, diese damalige Ausarbeitung hier aufzunehmen, da sie differenzierter, als es in kurz gefassten E-Mail-Antworten möglich ist, zum Thema Doping im Leistungssport der DDR Stellung nimmt.